Nazi-Parodien in Film und Theater - Unabhängiges Filmfest Osnabrück
54093
post-template-default,single,single-post,postid-54093,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-2.5,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.5,vc_responsive

Nazi-Parodien in Film und Theater

Podiumsgespräch: 17.9.2019 | 20:00 Uhr | Theater am Domhof

 

Alexander Wunderlich, Produktionsdramaturg von THE PRODUCERS, wird sich mit der Theaterregisseurin, Schauspielerin und Autorin Adriana Altaras sowie dem Journalisten und Regisseur Rüdiger Suchsland und dem Geschäftsführer der Gedenkstätten Gestapokeller und Augustaschacht Dr. Michael Gander über Nazi-Parodien in Film und Theater unterhalten. Wie hat sich der parodistische Umgang mit dem Thema auch gerade in Hinblick auf aktuelle Bezüge entwickelt und welche Formen existieren?

 

Das Podiumsgespräch findet im Rahmen der Osnabrücker Erklärung der VIELEN statt, in der sich Kulturinstitutionen aus Stadt und Landkreis Osnabrück gegen Angriffe auf die Kunst- und Meinungsfreiheit aussprechen und sich mit Kulturakteur*innen solidarisieren, die von Rechtspopulismus attackiert und in Frage gestellt werden.

 

Veranstaltung:

Podiumsgespräch „Nazi-Parodien in Film und Theater“

Termin: 17.9.2019

Beginn: 20:00 Uhr

Eintritt: Eintritt frei

Details: www.theater-osnabrueck.de

 

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Osnabrücker Erklärung der VIELEN statt.