Starless Dreams

(Royahaye Dame Sobh)

Die Sicherheit der Gefängnismauern – Sieben Jahre sollte es dauern, bis es dem Dokumentarfilmer Mehrdad Oskouei erlaubt wurde in einem iranischen Korrektur- und Rehabilitationszentrums für junge Frauen zu drehen. Mit großem Einfühlungsvermögen eröffnet der Regisseur einen Einblick in das Leben, die Ängste und Wünsche der straffällig gewordenen Mädchen. Sie alle sind Opfer von Misshandlungen in der Familie, Zwangsverheiratungen oder Drogensucht geworden und landeten letztlich wegen Drogenhandel, Diebstahl, Gewaltdelikten oder gar Mord im Jugendgefängnis. „Starless Dreams“ zeigt den Gefängnisalltag der Mädchen, die herzlich, statt kaltblütig erscheinen, miteinander lachen, sich gegenseitig trösten und Mut zusprechen. Einige von ihnen fühlen sich hinter den dicken Mauern, in der Gemeinschaft der Insassinnen, sogar besser aufgehoben, als bei ihren Familien, und fürchten sich vor dem Tag der Entlassung. Der starke Zusammenhalt der jungen Frauen ist dabei aus der bitteren Gewissheit geschmiedet, in einer Gesellschaft zu leben, welche die Unterdrückung von Frauen hinnimmt und ihnen keine wirklichen Zukunftsperspektiven eröffnet.
Donnerstag, 20. Oktober | 20 Uhr, Haus der Jugend

ticket_VVK_Grafik_3
Iran 2016, digital, 76 Min.
persische Originalfassung mit englischen Untertiteln
 
Regie & Buch Mehrdad Oskouei | Kamera Mohammad Hadadi  | Schnitt Amir Adibparvar | Musik Afshin Azizi
 
Produktion Oskouei Film Production
Distribution Dreamlab Films
 
Im Wettbewerb um den Filmpreis für Kinderrechte