Focus on Europe 2016 Archive - Unabhängiges Filmfest Osnabrück
50
archive,category,category-focus-on-europe-2016,category-50,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-2.3,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.5,vc_responsive

Die letzte Sau

Anarchischer Witz verbunden mit Heimatfilm-Charme: Die neue Agrikultur-Tragikomödie von Aron Lehmann. Der Hof des schwäbischen Schweinebauern Huber steht kurz vor der Pleite, kann sein kleiner Betrieb doch mit den riesigen Agrarfabriken nicht mithalten. Als seine geliebte Birgit ankündigt nach Brandenburg zu ziehen und der Himmel buchstäblich über seinem Hof zusammenbricht,...

Weiter lesen

Baden Baden

  Eine geschickt mit Erwartungen spielende Coming-of-Age-Dramödie: Nachdem Regisseurin Rachel Lang ihre Protagonistin Ana bereits in zwei Kurzfilmen auftreten ließ, tritt diese nun ein weiteres Mal in „Baden Baden“ auf: Nach einem missglückten Job in Belgien beschließt die junge Französin, aus einer Laune heraus, zurück in ihre Heimatstadt Straßburg zu ziehen...

Weiter lesen

Die Reise mit Vater

  Eine tragikomische Familienreise vor dem Hintergrund des Prager Frühlings: Die gebürtige Rumänin Anca M. Lăzărescu entführt mit ihrem Road-Movie „Die Reise mit Vater“ in das Jahr 1968: Zwei sehr unterschiedliche Brüder, der eine Spitzel für den rumänischen Staat, der andere erklärter Regimegegner, brechen zusammen mit ihrem kranken Vater in Rumänien...

Weiter lesen

Der Jünger

(M)uchenik Ein kritisch-komischer Blick auf die Bedeutung von Religion im heutigen Russland: In der Filmadaption des deutschen Theaterstücks „Märtyrer“ von Marius von Mayenburg beschäftigt sich Regisseur Kirill Serebrennikov mit der manipulativen Macht der Bibelauslegung. Teenager Veniamin setzt sich obsessiv mit der heiligen Schrift auseinander und fängt an, Bibelpassagen für seine Zwecke...

Weiter lesen

The Melody of Things

La Mélodie des Choses Eine melancholische Tragikomödie über die unerwarteten Zwischenstopps einer Trauerfahrt: Die französische Regisseurin Maïté Maillé verarbeitet die bestürzend-skurrile Anekdote über den in der falschen Familiengruft bestatteten Vater in „The Melody of Things.“ Als Léna auf dem Weg zur zweiten Beerdigung ihres Vaters einen Anhalter bei sich mitfahren lässt,...

Weiter lesen

Body

Nicht immer bedarf es großer Worte, um die stärksten Gefühle hervorzurufen: Dies beweist die französische Regisseurin Léonor Serraille mit „Body“, der die Stille zum zentralen Filmelement erhebt. Die Geschichte der einsamen Krankenschwester Cathy, deren Freude nach einem unerwarteten Anruf ihrer Schwester nicht von Dauer sein soll, wird liebevoll durch die...

Weiter lesen

Next Stop: Utopia

  Die griechische Krise: Regisseur Apostolos Karakasis wurde bei der Suche nach einem spannenden Thema für seine geplante Dokumentation über die desolate wirtschaftliche Situation Griechenlands durch Zufall direkt in seiner Heimatstadt Thessaloniki fündig: Hier hat die Belegschaft die Leitung ihrer in die Pleite getriebenen Fabrik selbst in die Hand genommen und...

Weiter lesen

Mellow Mud

Es Esmu Šeit Die Hoffnung der in der Heimat Zurückgebliebenen: Nach dem Tod des Vaters hat die Mutter ihre beiden Kinder einfach bei der Großmutter am Rande einer lettischen Kleinstadt zurückgelassen, um nach England auszuwandern. Als die strenge, alte Frau verstirbt, sind die 17-jährige Raya und ihr kleiner Bruder Robis auf...

Weiter lesen

Schnecken

Ślimaki In Polen sind die Schnecken los: Beflügelt von ihrem Traum, das große Geld zu verdienen, rufen Andrzej und sein Freund Konrad eine Schneckenfarm ins Leben. Und wenn sie nicht gerade mit dem „Snail King“ Polens darüber diskutieren, wie man die Schnecken vom Davonlaufen abhalten kann, finden die beiden Männer auch...

Weiter lesen