"Orlacs Hände" - Stummfilm mit Musikbegleitung - Unabhängiges Filmfest Osnabrück
53882
post-template-default,single,single-post,postid-53882,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-2.5,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.5,vc_responsive

„Orlacs Hände“ – Stummfilm mit Musikbegleitung

Die lähmende Angst vor den eigenen Händen 

Stummfilm mit Live-Begleitung: Das Unabhängige FilmFest Osnabrück zeigt Robert Wienes Klassiker „Orlacs Hände“ von 1924, mit Klavierbegleitung von Meik Kraft.

 

Der Pianist Paul Orlac (Conrad Veidt) verliert bei einem Unfall beide Hände. Im Rahmen einer experimentellen Prozedur werden ihm daraufhin zwei Neue transplantiert, die jedoch von einem hingerichteten Mörder stammen. Die Erkenntnis darüber treibt Orlac in eine psychische Krise – er kann nicht mehr spielen und verliert seine Existenzgrundlage. Seine Frau Yvonne (Alexandra Sorina) steht ihm bei, doch eine Reihe verstörender Ereignisse nimmt ihren Lauf, in deren Zuge es sogar zum gewaltsamen Tod seines Vaters kommt. Nicht mehr fähig zwischen Realität und Wahn zu unterscheiden, ist Orlac immer mehr davon überzeugt, seine neuen Hände hätten ein Eigenleben entwickelt.
 

Der österreichische Regisseur Robert Wiene inszenierte sowohl eine Geschichte des Grauens als auch der Liebe, die auf der Vorlage des französischen Science-Fiction-Autors Maurice Renard basiert. Im Vordergrund stehen dabei die psychologischen Aspekte des von Orlac Erlebten, wie etwa die existenzielle Not, in die ihn seine Krise treibt. Die Performance der Schauspieler ist gezeichnet von tänzerischer Theatralik und sowohl Licht als auch Bildkomposition verdeutlichen den expressionistischen Stil des Filmemachers.
 

Stummfilmpianist Meik Kraft begleitet die Vorführung auf dem Klavier und lässt das Publikum dabei an Orlacs Erlebnissen und seiner Entwicklung teilhaben.

Das unabhängige FilmFest Osnabrück zeigt „Orlacs Hände“ ganz klassisch als analogen 16-mm-Film.

 

Stummfilm mit Live-Musik: „Orlacs Hände“
Der Pianist Meik Kraft begleitet Robert Wienes Filmklassiker aus dem Jahr 1924.
Mit: Conrad Veidt, Alexandra Sorina, Fritz Kortner u. a.  

Termin: Samstag, 24.08.2019
Ort: Spitzboden der Lagerhalle
Beginn: 19:30 Uhr
Eintritt: 7,- €, ermäßigt 6,- € (Schüler*innen, Studierende, OFF e. V.-Mitglieder)
mit KUKUK-Pass: 1 € (begrenzt auf 5 Karten)  

Karten an der Abendkasse und im Vorverkauf über den Ticketshop der Lagerhalle.