Kaum öffne ich die Augen - Unabhängiges Filmfest Osnabrück
6117
post-template-default,single,single-post,postid-6117,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-2.3,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.5,vc_responsive

Kaum öffne ich die Augen

(As I Open My Eyes)

Rockig, rebellisch und voller Träume: Die zerschlagenen Hoffnungen einer sich nach einem Wandel sehnenden, tunesischen Jugend – 2010, einige Monate vor dem Einsetzen des Arabischen Frühlings, spielt die 18-jährige Farah in Tunis in einer Rockband, die mit ihren politischen Texten provoziert und Aufsehen erregt. Farah ist lebenshungrig und aufmüpfig, möchte nach dem bestandenen Abitur ein selbstbestimmtes, unabhängiges Leben führen. So plant sie Musik zu studieren, statt dem Drängen ihrer Familie nachzugeben und sich an der Uni für Medizin einzuschreiben. Zudem hört die rebellische Tochter nicht auf die Bitte ihrer Mutter, sich etwas vorsichtiger und zurückhaltender zu verhalten, um nicht zu einem Opfer des tunesischen Geheimdienstes zu werden. Regisseurin Leyla Bouzids Drama ist ein kraftvolles Porträt einer kämpferischen, lebenshungrigen Musikerin, die gegen die einengenden Strukturen in Tunesien Sturm läuft und sich in ihrem jugendlichen Übermut in eine gefährliche Lage manövriert.

Donnerstag, 20 Oktober | 22:30 Uhr, Filmtheater Hasetor

Tunesien/Frankreich/Belgien 2015, DCP, 102 Min.
arabisch-französische Originalfassung mit deutschen Untertiteln

Regie Leyla Bouzid | Buch Leyla Bouzid, Marie-Sophie Chambon | Kamera Sébastien Goepfert | Schnitt Lilian Corbeille | Musik Khyam Allami

DarstellerInnen Lamis Ammar, Ruba Blal-Asfour, Haitham Omari, Khadija Alakel, Jalal Masarwa

Produktion Blue Monday Productions. Propaganda Production
Distribution Kairos Filmverleih