Die andere Seite von allem - Unabhängiges Filmfest Osnabrück
52651
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-52651,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-2.5,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.5,vc_responsive

Die andere Seite von allem

(Druga strana svega)
 
„Eine seit Jahrzehnten verschlossene Tür gibt Anlass zur Rekapitulation der Geschichte Serbiens und stellt die Frage nach der Verantwortung jeder Generation. Regisseurin Mila Turajlic wuchs im krisengeschüttelten Serbien als Kind einer politisch aktiven Mutter auf. Ein politisierter Alltag erschien ihr lange Zeit ganz selbstverständlich. Erst als Teenagerin erkannte sie, dass ihre Mutter keineswegs die Norm verkörperte. In ihrem Film „Die andere Seite von allem“ setzt sich die preisgekrönte Filmemacherin den Vorwürfen ihrer Mutter aus. Die fordert von ihrer Tochter, für mehr Demokratie einzutreten, so wie sie selbst es in den 90ern voller Überzeugung tat. Die emotional aufgeladene familieninterne Debatte spiegelt auf intelligente Weise die Entwicklung Serbiens wider. Im Mittelpunkt: Ein Türschloss, in dem aus guten Gründen seit 70 Jahren kein Schlüssel mehr gedreht wurde.“
 
Sonntag, 21. Oktober | 13:00 Uhr, Filmtheater Hasetor
 

 
Serbien, Frankreich, Katar 2017, DCP, 100’ Serbische Originalfassung mit deutschen Untertiteln
 
Regie, Buch, Kamera Mila Turajlic | Schnitt Sylvie Gadmer, Aleksandra Milovanovic | Musik Jonathan Morali | Ton Aleksandar Protic | Mit Srbijanke Turajlić
 
Produktion Dribbling Pictures, Survivance, HBO Europe | Distribution JIP Film und Verleih