Gurrumul - Unabhängiges Filmfest Osnabrück
52790
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-52790,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-2.5,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.5,vc_responsive

Gurrumul

Die zutiefst berührende Filmbiografie des von Geburt an blinden, 2017 verstorbenen Aborigine-Musikers Geoffrey Gurrumul Yunupingu vom Stamm der Yolngu, der zunächst als Mitglied von Yothu Yindi, später als Solist mit seiner Mischung aus Folklore, Pop und moderner Klassik ein weltweites Publikum in seinen Bann schlug, eingeschlossen westliche Pop-Prominenz wie Sting, Elton John, Gary Barlow, Quincy Jones, will.I.am, ebenso Zelebritäten wie Königin Elisabeth II. und US-Präsident Barack Obama. Dabei verweigerte sich der zeitlebens geheimnisumwitterte Künstler den gängigen Marktregeln, gab keine Auskünfte über sich, sondern ließ allein seine Musik und vor allem seine einmalige Gesangsstimme sprechen, mit der er sowohl zu Tränen rühren wie auch die Seelen jubeln lassen konnte.
 
Freitag, 19. Oktober | 20:00 Uhr, Filmtheater Hasetor
 

 
Australien 2018, DCP, 96’ Englische/Yolŋu Originalfassung
 
Regie Paul Damien Williams | Kamera Gavin Head, Dan Maxwell, Katie Milwright, Matt Toll | Mit Gurrumul, Sting, Michael Hohnen, The Sydney Symphony Orchestra u. a.
 
Produktion 6 Seasons Productions und Resolution Media | Distribution Cinephil