Of Fathers and Sons - Unabhängiges Filmfest Osnabrück
52540
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-52540,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-2.5,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.5,vc_responsive

Of Fathers and Sons

Einblick in eine fremde Welt. Wie sieht der Alltag der Salafisten aus, deren Hass und Brutalität gegen vermeintlich Ungläubige weltweit für Entsetzen sorgen? Talal Derkis Dokumentarfilm bietet die seltene Gelegenheit, das Familienleben eines syrischen Dschihadisten kennenzulernen. Der exilierte Regisseur kehrte für dieses Projekt in seine Heimat zurück und gewann das Vertrauen einer radikal-islamischen Familie, deren Leben er zwei Jahre lang begleiten durfte. Seine Aufnahmen, die sich auf den 13-jährigen Osama und dessen jüngeren Bruder Ayman konzentrieren, bieten detaillierte, erschreckende und extrem seltene Einblicke. Durch seine geduldige Langzeitbeobachtung führt Derki den Zuschauer in eine ebenso fremde wie verstörende, sonst verschlossene Welt. Mit dem Jury-Preis für die beste Dokumentation auf dem Sundance Festival ausgezeichnet, zeigt diese internationale Ko-Produktion, wie das radikal-islamische Kalifat Kinder um ihre Zukunft betrügt.
 
Freitag, 19. Oktober | 20:00 Uhr, Haus der Jugend
 

 
Regie Talal Derki | Kamera Kahtan Hassoun | Schnitt Anne Fabini | Musik Karim Sebastian Elias
 
Produktion BASIS BERLIN – Filmproduktion | Distribution BASIS BERLIN – Filmproduktion