Ulbrich - Farocki  - Unabhängiges Filmfest Osnabrück
52773
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-52773,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-2.5,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.5,vc_responsive

Ulbrich – Farocki 

DER VIETNAMKRIEG IN FÜNF FILMEN AUS DEM GETEILTEN DEUTSCHLAND

 
Im Dezember 1965 schrieb der Schauspieler John Wayne an Präsident Lyndon B. Johnson, er wolle einen Film über eine Spezialeinheit der U.S.-Armee in Vietnam drehen. Dieses Engagement Waynes führte zum Film „The Green Berets“ („Die grünen Teufel“) von 1968, der heute als antikommunistischer Propagandafilm gilt. Film war während des über Dekaden anhaltenden Kriegs in Vietnam das Medium der Stunde. Auf der ganzen Welt entstanden unzählige Beiträge im Zeichen des Protests gegen die Kriegshandlungen der US-Amerikaner in Indochina. Anhand von fünf Kurzfilmen zweier Filmemacher im geteilten Deutschland, Peter Ulbrich und Harun Farocki, sollen die unterschiedlichen Sichtweisen auf den Krieg nachgezeichnet werden. Begleitet wird die Filmvorführung durch den Historiker Dr. Alexander Sedlmaier, der an der Ruhr-Universität Bochum zur Geschichte von Krieg und Protest im 20. Jahrhundert forscht.
 
Samstag, 20. Oktober 15:00 Uhr, Lagerhalle
 

 
In den Bergen Nordvietnams
DDR 1957, 35 mm ., 19’
Regie & Buch Peter Ulbrich
 
Denkt an mein Land
DDR 1966, 35 mm ., 20’
Regie & Buch Peter Ulbrich
 
Ihre Zeitungen (1)
BRD 1968, H.246, 19’
Regie, Buch & Schnitt Harun Farocki
 
White Christmas (2)
BRD 1968, H.246, 3’
Regie, Buch & Schnitt Harun Farocki
 
Nicht löschbares Feuer
BRD 1969, DCP, 25’
Regie, Buch & Schnitt Harun Farocki