Wettbewerb um den Friedensfilmpreis 2015 Archive - Unabhängiges Filmfest Osnabrück
36
archive,category,category-wettbewerb-um-den-friedensfilmpreis-2015,category-36,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-2.3,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.5,vc_responsive

Three Windows and a Hanging

Angesiedelt in einer idyllischen Gebirgsenklave im Kosovo wirft das nuancierte Drama einen kritischen Blick auf eine patriarchale Dorfkultur, die durch das unterdrückte Wissen über Vergewaltigungen im Dorf aus den Fugen gerät....

Weiter lesen

Dreamcatcher

  Couragiert gegen sexuelle Ausbeutung – Entschlossen und unerschrocken setzt sich eine Sozialarbeiterin in Chicagos wirtschaftlich ausgebrannten Nachbarschaften für die Belange von Prostituierten ein. „It’s not your fault!“ – Das versichert die engagierte Brenda mantraartig den Frauen aus dem Rotlichtmilieu, die sie mit ihrer „Dreamcatcher“-Stiftung zu erreichen versucht. Regisseurin Kim Longinotto, die mit „Salma“...

Weiter lesen

In the Crosswind

Erstarrte Schreckenserinnerung in bestechender Schwarz-Weiß-Optik: Mit einer schwebenden Kamera, welche in lebenden Tableaus die in ihren Positionen verharrenden Darsteller umkreist, kreiert der estnische Regisseur Martti Helde ein beeindruckendes filmisches Requiem für die Opfer der ethnischen Säuberung der baltischen Staaten durch die Truppen Stalins....

Weiter lesen

Babai

  Rührend und zugleich hochaktuell in seiner Flüchtlingsthematik – eine ambivalente Vater-Sohn-Beziehung vor dem Hintergrund der fehlenden wirtschaftlichen Perspektiven im Vorkriegskosovo der 90er Jahre. Gesim möchte unbedingt nach Deutschland auswandern, um dort für sich und die im Kosovo zurückbleibende Familie sorgen zu können. Doch sein von der Mutter verlassener, zehnjähriger Sohn Nori sieht nicht ein,...

Weiter lesen

No Land’s Song

  Die iranischen Gesetze sind streng: Seit der Revolution 1979 ist es Frauen nicht gestattet, vor einem Publikum als Solistin zu singen. Die iranische Komponistin Sara Najafi will diesen Umstand nicht mehr länger hinnehmen. Getrieben von der Idee ein Konzert mit weiblichem Sologesang aus dem Iran, Frankreich und Tunesien in Teheran auf die Beine zu stellen...

Weiter lesen

The Tribe

Jugendlicher Übermut, Schmerz und Liebe sind universal verständlich und bedürfen keiner erklärenden Worte!...

Weiter lesen

Abdo – Coming of Age in a Revolution

  Wo Abdo ist, ist auch seine Kamera. Fast manisch richtet er sie auf alles, was ihm unter die Linse kommt. Abdo ist 19 Jahre alt und steckt mitten im Erwachsenwerden. Doch das Weltgeschehen nimmt darauf keine Rücksicht: Es ist die Zeit der ägyptischen Revolution, dem Massaker im Fußballstadion von Port Said und den Aufständen...

Weiter lesen

Dheepan

  Wenn die Gewalt mit ins Exil immigriert – In dem düsteren Flüchtlingsdrama „Dheepan“ erzählt der französische Ausnahmeregisseur Jacques Audiard („Ein Prophet“, „Der Geschmack von Rost und Knochen“) von dem ehemaligen Tamil Tigers-Kämpfer Dheepan, der zusammen mit der jungen Yalini und dem Waisenkind Illyaal von Sri Lanka nach Frankreich immigriert und sich dort in einer...

Weiter lesen