Programm 2015 Archive - Unabhängiges Filmfest Osnabrück
39
archive,category,category-programm-2015,category-39,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-2.3,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.5,vc_responsive

FilmFest ERÖFFNUNG

  Bereits zum 30. Mal öffnet das Unabhängige FilmFest seine Pforten für alle Freunde des besonderen Films. Fünf Tage lang wollen wir unser langjähriges Bestehen und unsere Liebe für das engagierte Kino zusammen mit Ihnen feiern. Die diesjährige Eröffnung begehen wir mit dem neusten Streich von Axel Ranisch und Heiko Pinkowski....

Weiter lesen

Alki Alki

  Die Alkoholsucht als personifizierter Weggefährte und imaginärer Fürsprecher – Nachdem vor zwei Jahren Axel Ranischs „Ich fühl mich Disco“ vom Osnabrücker Publikum begeistert aufgenommen und mit dem Publikumspreis ausgezeichnet wurde, präsentiert der Regisseur auch seinen neuesten Streich „Alki Alki“ wieder im Rahmen des FilmFestes. Ranisch stellt als zentraler Vertreter der German-Mumblecore-Bewegung dabei ein weiteres...

Weiter lesen

Flotel Europa

  „A coming-of-age story with a refugee twist.“ Die FLOTEL EUROPA war zwischen 1992 und 1994 das Zuhause des 12-jährigen Vladimirs. Gemeinsam mit etwa eintausend anderen Flüchtlingen aus Bosnien begann für ihn auf dem Schiff in Kopenhagen ein neuer Lebensabschnitt in der Fremde. Um mit Zurückgebliebenen in Kontakt zu bleiben schickte man „Videobriefe“ in die...

Weiter lesen

Es ist nicht alles rosig

Das Kurzfilmprogramm „Es ist nicht alles rosig“ erzählt Geschichten aus dem Leben: Eine schicksalhafte Begegnung, ein zum Arbeitssklave der Stechuhr verkommener Mann, die Flucht aus dem Alltag einer Liebesbeziehung...

Weiter lesen

The Duke of Burgundy

  Die hypnotischen Bilder des düsteren Melodramas ziehen den Zuschauer auf magische Weise in ein bizarres, weibliches Reich der dunklen Begierden und sexuellen Obsessionen. Die wohlhabende Schmetterlingsforscherin Cynthia testet mit ihrer Haushälterin und Liebhaberin Evelyn die Grenzen ihrer sexuellen Fantasien aus. Allmählich wächst in Cynthia die Sehnsucht, die sadomasochistische Beziehung in eine konventionellere Partnerschaft umzuwandeln. Da...

Weiter lesen

Vaters Garten – Die Liebe meiner Eltern

  Die bereits sechzig Jahre währende Liebe seiner Eltern zueinander erscheint Peter Liechti ebenso rätselhaft, wie faszinierend. So entschied er sich dazu die beiden schweizer Senioren und ihre immer noch währende Beziehung zu porträtieren und die Geschichte seiner Eltern mit seiner Kamera bewaffnet einer Re-Lektüre zu unterziehen. Die Liechtis scheinen auf den ersten Blick nicht allzu...

Weiter lesen

Something Better to Come

  „Möge ihr Zuhause reich an Wärme und voller Behaglichkeit sein…“ Mit diesen Worten wendet sich der höchste Mann im Staat, an die russische Bevölkerung. Das Radio – aus dem diese Worte zu hören sind – steht in einer windschiefen, aus Nichts zusammen -gezimmerten Hütte. Die Hütte – auf einer der größten Mülldeponien Europas vor...

Weiter lesen

Rocks in My Pockets

Signe Baumane erzählt in ihrem sehr persönlichen und humorvollen Animationsfilm fantasievoll die psychische Krankheitsgeschichte ihrer Familie und findet Bilder für eine für viele Menschen unsichtbare Krankheit – die Depression. Ausgehend von ihrem eigenen psychischen Leiden begibt sich Signe auf die Suche nach den Ursachen für ihre Krankheit. Hier beginnt die Geschichte von Signes...

Weiter lesen

Die Reise

Ein unprätentiös-ehrliches Beziehungsportrait aus Costa Rica – Zwei Fremde treffen auf einer Kostümparty aufeinander und verbringen schließlich die Nacht zusammen...

Weiter lesen

vage-mutig

Im Kurzfilmprogramm „vage-mutig“ geht es um Vorurteile, Diskriminierung und Rassismus, um gelebte Menschlichkeit und den Mut aufzubringen gegen Ungerechtigkeit und Teilnahmslosigkeit anzugehen....

Weiter lesen

Der Bunker

  Kein Tageslicht, kein Laut von außen, karge Betonwände! Als ein Student für seine Diplomarbeit ein stilles Plätzchen zum Arbeiten sucht, scheint der Bunker, in dem er sich ein Zimmer mietet, ideal zu sein. Wäre da nicht eine Familie, die ebenfalls in dem Gemäuer wohnt, und den Lernenden immer wieder aus seinem Vorhaben reißt. Denn die...

Weiter lesen

Preisverleihung Jugend-Medien-Wettbewerb – Best of 2015

  Ganz und gar nicht 08/15 sind die Beiträge, die beim Jugend-Medien-Wettbewerb prämiert und präsentiert werden. Einige kommen allerdings unter genau diesem Titel auf die Leinwand. Warum? Der Wettbewerb, der jungen Talenten bis 21 Jahren die Möglichkeit gibt ihr Können zu präsentieren, bietet in diesem Jahr eine Besonderheit. Neben den üblichen...

Weiter lesen

Lilet Never Happened

  Basierend auf wahren Begebenheiten fängt „Lilet Never Happened“ auf herzzerreißende Weise die Geschichte eines 11-Jährigen Mädchens ein, das Opfer der organisierten Kinderprostitution in Manila wird. Die selbstbewusste Lilet wächst in einem äußerst schwierigen, lieblosen Umfeld auf. Als die 11-Jährige auf die Sozialarbeiterin Claire trifft, die ihr die Aufnahme in ihr Schulprojekt für Straßenkinder anbietet,...

Weiter lesen

Three Windows and a Hanging

Angesiedelt in einer idyllischen Gebirgsenklave im Kosovo wirft das nuancierte Drama einen kritischen Blick auf eine patriarchale Dorfkultur, die durch das unterdrückte Wissen über Vergewaltigungen im Dorf aus den Fugen gerät....

Weiter lesen

Garden Lovers

Der Garten als Sinnbild des Lebens, als Spiegelbild der Paarbeziehung und Psychogramm seiner Besitzer: Gepflegte Hecken, geschmackvoll arrangierte Blumenbeete, selbstangelegte Nutz- oder perfekt ausgerichtete Ziergärten künden nicht nur von viel Arbeit und einem grünen Daumen, sondern wissen manchmal auch einiges über ihre Besitzer auszusagen...

Weiter lesen

50 Jahre Super-8: Die große Schmalfilm-Show

  Kleiner Film ganz groß! Kurzes, Kuriosa und Knaller zum 50-jährigen Jubiläum des legendären Super-8-Filmformats. Im Jahr 1965 brachte der „gelbe Riese“ Kodak das Super-8-System auf den Schmalfilm-Markt und begeisterte damit insbesondere in den 1970er Jahren weltweit Millionen von Hobbyfilmern. Super-8 war bis zu Beginn des Videozeitalters das marktbeherschende Konservierungsmittel für Familienglück und Urlaubsfreuden. Im Heimkino kam...

Weiter lesen

Dreamcatcher

  Couragiert gegen sexuelle Ausbeutung – Entschlossen und unerschrocken setzt sich eine Sozialarbeiterin in Chicagos wirtschaftlich ausgebrannten Nachbarschaften für die Belange von Prostituierten ein. „It’s not your fault!“ – Das versichert die engagierte Brenda mantraartig den Frauen aus dem Rotlichtmilieu, die sie mit ihrer „Dreamcatcher“-Stiftung zu erreichen versucht. Regisseurin Kim Longinotto, die mit „Salma“...

Weiter lesen

El Club

  Bitterböses Moralstück mit ironischen Zwischentönen – An der schroffen chilenischen Küste steht ein abgeschiedenes Haus, in dem Priester Buße tun und nach den strikten Regeln der resoluten Ordensschwester Mónica leben. Die ins Exil geschickten Geistlichen haben sich mit ihrem Leben eingerichtet, doch als ein weiterer Priester zu ihnen stößt und nach schweren Vorwürfen den Freitod...

Weiter lesen

In the Crosswind

Erstarrte Schreckenserinnerung in bestechender Schwarz-Weiß-Optik: Mit einer schwebenden Kamera, welche in lebenden Tableaus die in ihren Positionen verharrenden Darsteller umkreist, kreiert der estnische Regisseur Martti Helde ein beeindruckendes filmisches Requiem für die Opfer der ethnischen Säuberung der baltischen Staaten durch die Truppen Stalins....

Weiter lesen

Remake, Remix, Rip-Off

  Über Kopierpraxis und das türkische Pop Kino –Von den 1960er bis in die frühen 1980er Jahre war der Kinofilmhunger der türkischen Bevölkerung aufgrund der noch fehlenden Fernsehgeräte besonders ausgeprägt. Da man mit der Filmkonkurrenz aus Amerika und Europa weder finanziell noch personell mithalten konnte, adaptierte die türkische Filmindustrie „Ye ¸silçam“ kurzerhand internationale Blockbuster für...

Weiter lesen